Anwaltsteam Kanzlei Jöhnke & Reichow

Versicherungsrecht (Personen- & Sachversicherungen)

Im Versicherungsrecht vertreten wir ausschließlich die Interessen von Versicherungsnehmerinnen und Versicherungsnehmern. Hierdurch können wir gewährleisten, dass keine Vermischung von Interessen entstehen und wir uns somit vollkommen und ausschließlich auf die Wahrnehmung der Rechte der Versicherten konzentrieren können.

Leistungsablehnungen durch Versicherungen: Existentielle Risiken für Versicherte

 

Versicherungen dienen der Absicherung bestimmter, oftmals existenzieller Risiken für Versicherte. Kommt es dann zu einem Leistungsfall, bzw. zu einem Schaden und leistet der Versicherer nicht, so geraten Versicherungsnehmerinnen und Versicherungsnehmer schnell in erhebliche finanzielle Bedrängnis.

Oftmals steht auch die wirtschaftliche Existenz für betroffene Versicherte auf dem Spiel. Als Rechtsanwälte für Versicherungsrecht ist es uns daher wichtig schnelle Lösungen mit den Versicherungen für unsere Mandanten herbeizuführen. Wir vertreten die Mandanten der Kanzlei Jöhnke & Reichow sowohl außergerichtlich, als auch gerichtlich und sind dabei bundesweit für Versicherte tätig.

Oftmals können wir daher bereits außergerichtlich eine Regulierung durch den Versicherer erzielen und somit adäquate Lösungen für Versicherte herbeiführen.

Ist dies hingegen außergerichtlich nicht möglich, so kämpfen wir auch selbstverständlich vor Gericht für die Durchsetzung Ihrer Rechte gegenüber den Versicherungen.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Jöhnke & Reichow verfügen über entsprechende Expertise und Kompetenz im privaten Versicherungsrecht und können auf eine Vielzahl von außergerichtlichen sowie gerichtlichen Versicherungsfällen zurückgreifen.

Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung: Versicherungsschutz in Gefahr

 

Kommt es zu einem Versicherungsfall, prüfen Versicherungen, ob sie überhaupt leisten müssen. Dabei überprüfen Versicherungen auch, ob Versicherte eine Anzeigepflichtverletzung begangen haben. Lassen sich Indizien dafür finden, lehnt der Versicherer die Leistungen ab und löst sich vom Versicherungsvertrag, z.B. mittels Anfechtung, Rücktritt, Kündigung.

Oftmals begründen Versicherer eine Leistungsablehnung mit einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung nach § 19 VVG. Der Versicherer wirft dem Versicherungsnehmer also vor, er habe die damaligen Antragsfragen des Versicherers falsch, bzw. nicht wahrheitsgemäß beantwortet.

Ob die Leistungsablehnung durch den Versicherer sodann überhaupt rechtlich nachvollziehbar ist, sollte zwingend anwaltlich überprüft werden. Sehr häufig ergibt unsere anwaltliche Sachverhaltsaufklärung, dass eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung gar nicht vorliegt.

An dieser Stelle helfen wir Versicherten, dass der Versicherungsvertrag wiederhergestellt wird, so dass auch wieder Versicherungsschutz besteht. Als Rechtsanwälte für Versicherungsrecht setzen wir Ihre Ansprüche gegenüber der Versicherung durch und machen Ihre vertraglich zugesicherten Ansprüche geltend.

Einzelne Versicherungssparten

 

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung dient der Absicherung der Arbeitskraft. Fällt die eigene Arbeitskraft aus, kommt es oft zum Verlust des Arbeitsplatzes und damit zum Verlust des eigenen Einkommens. Es droht der soziale Abstieg. Die Berufsunfähigkeitsversicherung soll den Versicherungsnehmer eigentlich hiervor bewahren. Leistet die Versicherung daher bei Berufsunfähigkeit nicht, ist dies umso bitterer.

Um dies zu verhindern, unterstützen wir unsere Mandanten bereits beim Ausfüllen des Leistungsantrages. Oftmals kann damit eine Leistungsablehnung des Versicherers bereits verhindert werden und unser Mandant sofort Leistungen aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung beziehen.

Gelingt dies nicht, so übernehmen wir für unseren Mandanten die weitere Vertretung. Dabei haben wir insbesondere ein Augemerk auf das Bestehen der Berufsunfähigkeit und untersützen unseren Mandanten bei der Erstellung von Stundenplänen. Ferner übernehmen wir auf Wunsch auch die Kommunikation mit Ärzten und Gutachtern.

 

Wohngebäude- und Hausratversicherung

Eine Wohngebäudeversicherung und eine Hausratversicherung dienen der Absicherung des eigenen Heims, sowie dessen Einrichtungsgegenstände. Kritisch ist dabei oftmals die Bestimmung der richtigen Versicherungssummen und die Frage, ob der Neuwert oder nur der Zeitwert der beschädigten Sachen zu ersetzen ist. Oftmals wenden Versicherer auch ein, es läge kein versichertes Ereignis vor (z.B. Brand, Sturm, Leitungswasser, Raub oder Einbruchsdiebstahl).

In diesen Fällen empfehlen wir daher stets eine genaue Prüfung durch einen im Versicherungsrecht spezialisierten Rechtsanwalt.


 

Kfz-Versicherung

Wurde Ihr Kfz gestohlen oder haben Sie einen Unfall erlitten und leistet die Versicherung nicht? Immer wieder müssen wir feststellen, dass Versicherer Leistungen gänzlich verweigern oder aber Kürzungen vornehmen. Oftmals akzeptieren Versicherer insbesondere die Reparaturechnungen einzelner Werkstätten nicht und nehmen Kürzungen vor. Oftmals müssen wir feststellen, dass dies zu Unrecht erfolgt. Wir empfehlen daher stets eine Überprüfung der Abrechnung des Versicherers durch einen Rechtsanwalt für Versicherungsrecht.

 

Private Krankenversicherung

Im Rahmen der privaten Krankenversicherung erstattet der Versicherer die erforderlichen Heilbehandlungskosten. Fraglich ist dabei oftmals, ob eine konkrete Behandlung erforderlich ist oder nicht. Auch lehnen in diesem Bereich viele Versicherer die Leistung wegen vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung ab.


Unfallversicherung

Im Bereich der Unfallversicherung stellt sich oftmals die Frage, ob ein bestimmtes Ereignis als Unfall im Sinne der Unfallversicherung eingestuft wird. Unfall meint nämlich ein von außen plötzlich auf den Körper tretendes Ereignis.

Ferner ist auch der konkrete Invaliditätsgrad oft Anlass zu einem Streit mit einem Versicherer. Hintergrund ist, dass der Invaliditätsgrad durch einen Arzt festgestellt werden muss. Von Versicherern beauftragte Ärzte bescheinigen dabei oftmals einen zu geringen Invaliditätsgrad.

News


 

Haftung des Versicherungsvertreters: Jöhnke & Reichow siegt vor LG Magdeburg
Die Hamburger Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte hat in einem Verfahren vor dem Landgericht Magdeburg die Haftung des Versicherungsvertreters abgewehrt (Aktenzeichen: 11 O 1647/17).
Zum vollständigen Beitrag
Wohngebäudeversicherung: Anspruch auf Auszahlung der Neuwertspitze auch bei abweichender Wiederherstellung (OLG Dresden)
Das Oberlandesgericht (OLG) Dresden hatte sich mit Urteil vom 29.05.2018 (Az: 4 U 1779/17) mit den Voraussetzungen in der Gebäudeversicherung für den Anspruch auf  Auszahlung der „Neuwertspitze“ zu befassen gehabt. Hierbei ging es um die Frage, ob ein Versicherungsnehmer auch dann einen Anspruch auf Auszahlung der „Neuwertspitze“ hat, wenn ein Gebäude mit abweichender Bauweise und […]
Zum vollständigen Beitrag
OLG Karlsruhe: Darlegungs- und Beweislast bei der Auszahlung der Stornoreserve
Das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe hatte sich mit Urteil vom 13.09.2017 (Aktenzeichen 15 U 7/17) mit der Verteilung der Darlegungs- und Beweislast bei der Auszahlung der Stornoreserve für Versicherungsvertreter zu befassen. Nach der Beendigung eines Handelsvertretervertrages können Finanzvertriebe die Stornoreserve nicht pauschal einbehalten, hat das OLG Karlsruhe entschieden.
Zum vollständigen Beitrag