Anwaltsteam Kanzlei Jöhnke & Reichow

Rechtsanwaltsfachangestellte/r

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung an:
E-Mail-Adresse: kaempf@joehnke-reichow.de

Rechtsanwaltsfachangestellte/r (m/w/d)

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/-n Rechtsanwaltsfachangestellte/-n in Vollzeit oder Teilzeit.

Wer sind wir?

Wir sind eine mittelständische Rechtsanwaltskanzlei und sitzen zentral in der Innenstadt von Hamburg. Zu unseren Mandanten zählen wir ebenfalls mittelständische gewerbliche und private Kunden. Als junges und dynamisches Team ist unsere oberste Priorität, dass unsere Mitarbeiter sich in unserem Team wohlfühlen. Dabei sind wir stets bedacht unsere Mitarbeiter im Rahmen von betrieblicher sowie überbetrieblicher Aus- und Weiterbildung zu unterstützen. Von daher freuen wir uns auf tatkräftige Unterstützung unseres jungen Kanzlei-Teams.

Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht und Versicherungsrecht

Ihre Aufgaben:

  • Erledigung aller anfallenden Korrespondenz
  • Empfangsaufgaben, allgemeine Sekretariatsaufgaben, Aktenführung
  • Selbstständige Bearbeitung von Kostenfestsetzungsanträgen, Honorarabrechnungen und Zwangsvollstreckung
  • Vorbereitende Buchhaltung

 


 

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte(r)
  • Kenntnisse der gängigen MS-Office Anwendungen
  • Fachliche Kenntnisse in der Kostenfestsetzung, Honorarabrechnung und in der Zwangsvollstreckung
  • Sicheres und kompetentes Auftreten
  • Eigenverantwortliches Arbeiten & Organisationstalent
  • Teamfähigkeit

 


 

Es erwartet Sie:

  • Eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einer freundlichen und kollegialen Arbeitsatmosphäre in unserem jungen Kanzlei-Team
  • Kostenlose Getränke, frisches Obst sowie regelmäßige Mitarbeiterevents
  • Förderung Ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
  • Moderner Arbeitsplatz direkt in der Innenstadt
  • Förderung der fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
  • Eine leistungsgerechte Vergütung

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung ausschließlich per E-Mail an unsere Büroleitung, Frau Julia Kämpf, kaempf@joehnke-reichow.de.

Im Rahmen des Bewerberauswahlverfahrens speichern und verarbeiten wir die von Ihnen uns übersandten Daten auf sicheren und verschlüsselten Datenträgern. Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erteilen Sie uns Ihre diesbezügliche Einwilligung. Nach Abschluss des Bewerberauswahlverfahrens werden diese Daten wieder vollständig gelöscht, sofern keine Anstellung erfolgt. Weitere Hinweise zum Datenschutz können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit auch gern telefonisch unter der Rufnummer 040 34809750 zur Verfügung.

Ihre Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB

News


 

OLG Schleswig: Pflicht des Versicherungsmaklers zur eigeninitiativen Bedarfsermittlung
Den Versicherungsmakler trifft eine Pflicht zur eigeninitiativen Bedarfsermittlung des Versicherungsschutzes. So muss er bei Prüfung auf ausreichende Deckung neben der Vermittlung einer Haftpflichtversicherung auch den Bedarf einer Diebstahlsversicherung unabhängig davon ermitteln, ob dem Versicherungsnehmer der Unterschied zwischen Haftpflicht- und Kaskoschutz bekannt ist. So entschied das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht mit Beschluss vom 15.11.2018 (Az: 16 U 26/18).
Zum vollständigen Beitrag
Berufsunfähigkeit: Formale und materielle Voraussetzungen einer Leistungseinstellung im Nachprüfungsverfahren (OLG Saarbrücken)
Mit Urteil vom 07.04.2017 machte das OLG Saarbrücken – Az. 5 U 32/14 – deutlich, dass Versicherungen in Nachprüfungsverfahren bei Berufsunfähigkeit formale und materielle Voraussetzungen einzuhalten haben. Hierbei geht das OLG explizit auch auf Abwägungen hinsichtlich der Grenzen der Zumutbarkeit für Versicherte ein sowie auf die entsprechende Beweislastverteilung.
Zum vollständigen Beitrag
Datenweitergabe im Arbeitsverhältnis
Im Jahr 2016 hatte das OLG Köln (Urteil vom 30.09.2016, Az: 20 U 83/16) eine Entscheidung zu treffen, die arbeitsrechtliche und datenschutzrechtliche Konsequenzen nach sich zog. Auch heute, nach dem Ende der Umsetzungsfrist der DSGVO, dürften in den grundsätzlichen Entscheidungen zum Datenschutz im Arbeitsverhältnis kaum divergierende Entscheidung getroffen werden. Aus diesem Grund ist auch diese […]
Zum vollständigen Beitrag