Anwaltsteam Kanzlei Jöhnke & Reichow

Newsletter

 

Melden Sie sich hier für Jöhnke & Reichow  Newsletter an! Verpassen Sie keine wichtige Urteile und Entscheidungen aus der Branche mehr. Halten Sie sich informiert über den Jöhnke & Reichow Newsletter!

Im Rahmen unseres Newsletters informieren wir zweimal im Monat kostenfrei über neue Entwicklungen der Rechtsprechung und der Gesetzgebung in der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche, darunter den folgenden Rechtsbereichen:

  • Versicherungsrecht & Vertriebsrecht
  • Bankrecht & Kapitalmarktrecht
  • Maklerrecht & Vermittlerrecht
  • Handels- u. Gesellschaftsrecht
  • Wettbewerbsrecht & Datenschutzrecht
  • Arbeitsrecht & Handelsvertreterrecht

Über Ihre Anmeldung würden wir uns sehr freuen. Es erwarten Sie kontinuierliche und spannende Rechts – Themen!

Ihre Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB

News


 

OLG Schleswig: Pflicht des Versicherungsmaklers zur eigeninitiativen Bedarfsermittlung
Den Versicherungsmakler trifft eine Pflicht zur eigeninitiativen Bedarfsermittlung des Versicherungsschutzes. So muss er bei Prüfung auf ausreichende Deckung neben der Vermittlung einer Haftpflichtversicherung auch den Bedarf einer Diebstahlsversicherung unabhängig davon ermitteln, ob dem Versicherungsnehmer der Unterschied zwischen Haftpflicht- und Kaskoschutz bekannt ist. So entschied das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht mit Beschluss vom 15.11.2018 (Az: 16 U 26/18).
Zum vollständigen Beitrag
Berufsunfähigkeit: Formale und materielle Voraussetzungen einer Leistungseinstellung im Nachprüfungsverfahren (OLG Saarbrücken)
Mit Urteil vom 07.04.2017 machte das OLG Saarbrücken – Az. 5 U 32/14 – deutlich, dass Versicherungen in Nachprüfungsverfahren bei Berufsunfähigkeit formale und materielle Voraussetzungen einzuhalten haben. Hierbei geht das OLG explizit auch auf Abwägungen hinsichtlich der Grenzen der Zumutbarkeit für Versicherte ein sowie auf die entsprechende Beweislastverteilung.
Zum vollständigen Beitrag
Datenweitergabe im Arbeitsverhältnis
Im Jahr 2016 hatte das OLG Köln (Urteil vom 30.09.2016, Az: 20 U 83/16) eine Entscheidung zu treffen, die arbeitsrechtliche und datenschutzrechtliche Konsequenzen nach sich zog. Auch heute, nach dem Ende der Umsetzungsfrist der DSGVO, dürften in den grundsätzlichen Entscheidungen zum Datenschutz im Arbeitsverhältnis kaum divergierende Entscheidung getroffen werden. Aus diesem Grund ist auch diese […]
Zum vollständigen Beitrag