Verweigert der Versicherer Ihnen eine Leistung aus Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bei der Leistung aus der Berufsunfähigkeitsversicherung geht es oftmals um die wirtschaftliche Existenz des Versicherten. Fällen der Berufsunfähigkeit widmen wir uns daher mit besonderem persönlichen Engagement.

Weitere Informationen zu RA Jöhnke

Zur Kontaktanfrage

Berufsunfähigkeitsversicherung: Jöhnke & Reichow verhilft Versicherungsnehmerin zum Leistungsanerkenntnis durch die AXA Lebensversicherung AG

Die Versicherungsnehmerin wandte sich an die Fachanwälte für Versicherungsrecht der Kanzlei Jöhnke & Reichow mit der Bitte um Unterstützung bei der Geltendmachung von Leistungen aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung bei der AXA Lebensversicherung AG.

Zur Tätigkeit in noch gesunden Tagen

Die Versicherungsnehmerin war selbständige Physiotherapeutin und führte 30 Jahre lang ihre eigene Praxis mit mehreren Mitarbeitern. Seit 2007 war die Versicherte außerdem noch freiberuflich als Heilpraktikerin tätig. Seit mehr als 20 Jahren besteht seitens der Versicherungsnehmerin eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) bei der Axa Lebensversicherung AG.

Als Praxisinhaberin zeichnete sich ihr Arbeitsalltag durch eine Vielzahl an Tätigkeiten mit besonderer Verantwortung aus. Dabei bestand ihr Arbeitstag sowohl aus Patientenbehandlungen, Mitarbeiterfortbildungen und Therapiebesprechungen, als auch aus administrativen Tätigkeiten wie der Buchhaltung, Rezeptkontrolle oder der Vor- und Nachbereitung der individuellen Therapien. Auch die Korrespondenz mit den überweisenden Ärzten und Krankenkassen gehörte zu ihren Aufgaben.

Dabei erforderte die Praxisleitung nicht nur eine entsprechende fachliche Kompetenz und Expertise, sondern gerade auch ein hohes Maß an organisatorischem Geschick.

Die Endverantwortung für die gesamte Praxisorganisation und Leitung sowie den jeweiligen Patientenbehandlungen lag allein bei der Versicherungsnehmerin.

Zeitlich fand ihre Tätigkeit sieben Tage die Woche statt. Am Wochenende arbeitete die Versicherte vor allem die administrativen Aufgaben ab, welche neben der Vielzahl an anderen Aufgaben im Praxisalltag unter der Woche, liegen geblieben waren.

Zu den gesundheitlichen Beeinträchtigungen

Im Jahr 2011 hatte die Versicherte erstmals mit gesundheitlichen körperlichen Problemen zu kämpfen. Hinzukam eine enorme emotionale Belastung durch die einsetzende Demenz des Vaters der Versicherungsnehmerin, um den sie sich zusätzlich zu ihrer immensen Arbeitsbelastung kümmerte.

Es folgten die ersten Erschöpfungsanzeichen und depressive Tendenzen. Seit 2014 befindet sich die Versicherte daher in psychologischer Begleitung. Neben der hohen Arbeitsbelastung kamen in der Folgezeit auch private Beziehungskrisen hinzu, welche im Jahr 2016 zu der Trennung von ihrem Ehemann führten.

Die Versicherungsnehmerin fühlte sich durch den emotionalen Stress zunehmend überfordert. Dies äußerte sich unter anderem in einer starken Gewichtsabnahme sowie der reduzierten Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz. Der Versicherten fiel es immer schwerer sich zu konzentrieren und zu motivieren. Insgesamt fühlte sie sich der Vielzahl ihrer Aufgaben nicht mehr gewachsen.

2017 folgte eine vierwöchige stationäre Behandlung. Bei dem Einzug in die Klinik wurde eine mittelschwere Depression bei der Versicherungsnehmerin diagnostiziert. Auch in der Folgezeit fühlte die Versicherte sich nicht mehr in der Lage die gewohnte Qualität ihrer Behandlungen aufrecht zu erhalten.

Sie litt unter enormen Erschöpfungszuständen, Konzentrations- und Motivationsproblemen und Angstzuständen. Dies führte dazu, dass die Versicherungsnehmerin immer wieder arbeitsunfähig geschrieben wurde.

Der Tod ihres Vaters und die Kündigung einer langjährigen Mitarbeiterin brachten die Versicherte derart an ihre Grenze, sodass sich die Versicherungsnehmerin seither nicht mehr in der Lage sieht ihrer beruflichen Tätigkeit nachzukommen. Die Versicherte ist nunmehr seit April 2019 arbeitsunfähig.

BU- Leistungsantrag durch die Kanzlei Jöhnke & Reichow

Für eine Beratung in Bezug auf die Leistungspflicht der Axa Lebensversicherung AG und der notwendigen Unterlagen wandte sich die Versicherte an die Kanzlei Jöhnke & Reichow. Zusammen mit den Fachanwälten für Versicherungsrecht wurde erörtert, ob die Leistungsbedingungen vorliegen und eine Strategie für die Geltendmachung der Leistungsansprüche besprochen. Auf der Basis dieser Beauftragung folgte schließlich die Bewilligung der Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag durch die Axa Lebensversicherung AG.

Expertenrat zahlt sich im BU-Verfahren aus!

Bei Fragen zur Berufsunfähigkeit ist es sinnvoll sich stets fachkundig durch Fachanwälte beraten zu lassen. Die frühzeitige Inanspruchnahme anwaltlicher Expertise kann verhindern, dass die vertraglich zugesicherten Ansprüche des Versicherten vereitelt werden.

Zudem ist es Versicherten und Vermittlern anzuraten, sich allgemein mit dem Ablauf eines typischen BU-Verfahrens vertraut zu machen, bevor Leistungsansprüche gegenüber der Berufsunfähigkeitsversicherung geltend gemacht werden. Die rechtlichen Fallstricke im Bereich des Berufsunfähigkeitsrechts sind kaum noch überschaubar. Lediglich die tägliche Praxis gewährt eine entsprechende Kenntnis über die Rechtslage. Die Unterstützung eines Fachanwalts für Versicherungsrecht ist deswegen stets anzuempfehlen.

Fachanwälte für Versicherungsrecht der Kanzlei Jöhnke & Reichow

Die Kanzlei Jöhnke & Reichow beschäftigt verschiedene Fachanwälte für Versicherungsrecht. Diese begleiten und unterstützen Versicherte in sämtlichen Stadien eines Berufsunfähigkeitsverfahrens / Leistungsverfahrens. Dabei wird eine bundesweite Vertretung garantiert. Ihr persönlicher Fachanwalt für Versicherungsrecht wird Sie gerne beraten und mit Ihnen zusammen eine Strategie entwickeln Ihre berechtigten Ansprüche gegenüber der Versicherung bestmöglich durchzusetzen.

 

Rechtsanwalt Björn Thorben M. Jöhnke
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz
Fachanwalt für Informationstechnologierecht
Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB

Bleiben Sie informiert – unser Newsletter!

Verpassen Sie auch zukünftig keinen Beitrag unserer Kanzlei. Über unseren 2mal monatlich erscheinenden Newsletter erhalten Sie stets die aktuellen Beiträge unserer Kanzlei zu den Themen Versicherungsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Vertriebsrecht, Handelsvertreterrecht und Wettbewerbsrecht. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.