Riccarda-Katharina Graul

Rechtsanwältin Riccarda-Katharina Graul

Telefon 040 – 34 80 97 51
E-Mail Adresse graul@joehnke-reichow.de

Tätigkeitsschwerpunkte:
Versicherungsrecht
Vertriebs- und Vermittlerrecht
Handels- und Gesellschaftsrecht

Rechtsanwältin Riccarda-Katharina Graul

Rechtsanwältin (angestellt)

Frau Rechtsanwältin Graul ist in den Fachbereichen Handels- und Gesellschaftsrecht sowie im Versicherungs- und Vertriebsrecht tätig.

Die wesentlichen Tätigkeitsschwerpunkte im Bereich Handels- und Gesellschaftsrecht liegen einerseits in der rechtlichen Organisation von Unternehmen, wie beispielsweise der Auswahl der Gesellschaftsform und der Erstellung und Prüfung von Gesellschaftsverträgen und Gesellschafterbeschlüssen, sowie andererseits in der Prüfung aller Fragen der Sonderrechtsbeziehung unter Kaufleuten. Hierzu zählen die Prüfung und Erstellung von Handelsvertreter- und Maklerverträgen sowie die Prüfung von Ausgleichs- und Provisionsansprüchen von Handelsvertretern.

Darüber hinaus unterstützt Frau Rechtsanwältin Graul das Dezernat Versicherungsrecht im Bereich der Sachversicherungen. In diesem Bereich konnte Frau Graul bereits während ihres Referendariats viele Erfahrungen in der Beratung von Versicherten sowie Vermittlern der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche sammeln.

Frau Graul wurde 2018 von der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Hamburg zur Rechtsanwaltschaft zugelassen und ist seitdem im Zivil- und Zivilprozessrecht tätig. Hierbei konnte sie bereits praktische Erfahrungen im Bereich des Handelsrechts erwerben, die sie in das Dezernat Handels- und Gesellschaftsrecht der Kanzlei Jöhnke & Reichow einbringt.

Vita:

  • 2019: Rechtsanwältin (angestellt) in der Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte
  • 2018: Rechtsanwältin in einer mittelständischen Kanzlei im Bereich des Zivil- und Zivilprozessrechts
  • 2017: Angestellte im öffentlichen Dienst bei der Regierung von Oberbayern
  • 2014-2016: Referendariat am Oberlandesgericht Schleswig
  • 2008-2013: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg

Mitgliedschaften:

  • Hamburgischer Anwaltverein e.V
  • Deutscher Anwaltverein e.V.

News


 

OLG Schleswig: Pflicht des Versicherungsmaklers zur eigeninitiativen Bedarfsermittlung
Den Versicherungsmakler trifft eine Pflicht zur eigeninitiativen Bedarfsermittlung des Versicherungsschutzes. So muss er bei Prüfung auf ausreichende Deckung neben der Vermittlung einer Haftpflichtversicherung auch den Bedarf einer Diebstahlsversicherung unabhängig davon ermitteln, ob dem Versicherungsnehmer der Unterschied zwischen Haftpflicht- und Kaskoschutz bekannt ist. So entschied das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht mit Beschluss vom 15.11.2018 (Az: 16 U 26/18).
Zum vollständigen Beitrag
Berufsunfähigkeit: Formale und materielle Voraussetzungen einer Leistungseinstellung im Nachprüfungsverfahren (OLG Saarbrücken)
Mit Urteil vom 07.04.2017 machte das OLG Saarbrücken – Az. 5 U 32/14 – deutlich, dass Versicherungen in Nachprüfungsverfahren bei Berufsunfähigkeit formale und materielle Voraussetzungen einzuhalten haben. Hierbei geht das OLG explizit auch auf Abwägungen hinsichtlich der Grenzen der Zumutbarkeit für Versicherte ein sowie auf die entsprechende Beweislastverteilung.
Zum vollständigen Beitrag
Datenweitergabe im Arbeitsverhältnis
Im Jahr 2016 hatte das OLG Köln (Urteil vom 30.09.2016, Az: 20 U 83/16) eine Entscheidung zu treffen, die arbeitsrechtliche und datenschutzrechtliche Konsequenzen nach sich zog. Auch heute, nach dem Ende der Umsetzungsfrist der DSGVO, dürften in den grundsätzlichen Entscheidungen zum Datenschutz im Arbeitsverhältnis kaum divergierende Entscheidung getroffen werden. Aus diesem Grund ist auch diese […]
Zum vollständigen Beitrag