OLG Düsseldorf: Versicherungsmakler haftet trotz Unversicherbarkeit des Schadens

Laut einem Urteil des OLG Düsseldorf vom 16.11.2018 (Aktenzeichen: 4 U 210/17) haften Versicherungsmakler auch bei Unversicherbarkeit des Schadens für Zusagen gegenüber dem Versicherten. Der zugrunde liegende Rechtsstreit zeigt, wie weit Maklerpflichten gehen können.

Zum vollständigen Beitrag

Vermittler-Kongress 2019: Die Videos

Wir blicken zurück auf einen erfolgreichen Vermittler-Kongress 2019 mit vielen informativen Vorträgen und interessanten Gesprächen. Mit dem vorliegenden Beitrag möchten wir eine Zusammenfassung des Vermittler-Kongresses 2019 bieten und allen Teilnehmern und Vermittlern, welche nicht teilnehmen konnten, die Möglichkeit geben einzelne Vorträge nochmals zu sehen.

Zum vollständigen Beitrag

OLG Düsseldorf: Versicherungsmakler muss im Schadensfall die Eintrittspflicht eines Vorversicherers prüfen

Das OLG Düsseldorf hatte mit Urteil vom 13.07.2018 (Az: I-4 U 47/14) über die Prüfungspflicht des Versicherungsmaklers im Schadensfall hinsichtlich der Eintrittspflicht eines Vorversicherers zu befinden.

Zum vollständigen Beitrag

Jöhnke & Reichow im Interview mit Bastian Kunkel von „Versicherungen mit Kopf“ zum Thema: Makler vs. Vertreter

Rechtsanwalt Björn Thorben M. Jöhnke aus der Kanzlei Jöhnke & Reichow im Interview mit Versicherungsmakler Bastian Kunkel von „Versicherungen mit Kopf“ zu dem Thema: Versicherungsmakler vs. Versicherungsvertreter. Klicken Sie gern rein und schauen sich das Interview und die rechtliche Fallstricke an.

Zum vollständigen Beitrag

Abgrenzung zwischen haupt- und nebenberuflicher Tätigkeit des Versicherungsvertreters (OLG Düsseldorf)

Die Abgrenzung zwischen haupt- und nebenberuflicher Tätigkeit des Versicherungsvertreters hat eine erhebliche Bedeutung bei einer Vielzahl von rechtlichen Fragestellungen. Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf hatte sich nunmehr mit Urteil vom 26.05.2017, Aktenzeichen 16 U 61/16 mit der genauen Abgrenzung zwischen haupt- und nebenberuflicher Tätigkeit des Versicherungsvertreters zu befassen. Das OLG wandte dabei die sog. „Übergewichtstheorie“ an.

Zum vollständigen Beitrag