Widerruf von Lebensversicherung – BGH entscheidet bei Frage der Verjährung zugunsten des VN

Aufgrund mehrerer Entscheidungen des BGH’s aus dem Jahre 2014 sind die Chancen von Versicherungsnehmer sehr gut nach dem Policenmodell abgeschlossene Lebensversicherungsverträge noch Jahre nach dem Abschluss des Versicherungsvertrag zu widerrufen und damit deutlich mehr als den Rückkaufswert aus dem Versicherungsvertrag zu erlangen.

Viele Versicherer haben versucht in den letzten Jahren solche Ansprüche mit der Einrede der Verjährung zurückzuweisen. Dieser Argumentation erteilte der BGH jetzt mit Urteil vom 08.04.2015 (Az.: IV ZR 103/15) eine Abfuhr. Nach Ansicht der Karlsruher Richter entsteht der Anspruch des Versicherungsnehmer auf Rückzahlung seiner gezahlten Beiträge und ggf. Zinsen erst nachdem der Versicherungsnehmer den Widerruf des Lebensversicherungsvertrages erklärt hat. Erst ab diesem Zeitpunkt beginnt für den Versicherungsnehmer die dreijährige Verjährungsfrist des §§ 195, 199 Abs.1 BGB.

Daher bestehen auch noch Jahre nach Abschluss des Versicherungsvertrages durchaus gute Chancen noch den Widerruf des Lebensversicherungsvertrages zu erklären und eine Rückabwicklung des Vertrages zu erlangen. Versicherungsnehmer sind daher gut beraten, wenn sie die Möglichkeit des Widerrufes ihres Lebensversicherungsvertrages durch einem im Versicherungsrecht spezialisierten Rechtsanwalt prüfen lassen. Gerne steht die Kanzlei Jöhnke & Reichow aus Hamburg hierfür zur Verfügung.