Neue Verdienstmöglichkeiten für Darlehensvermittler

In der Regel führen neue Gesetze eher dazu, dass die Möglichkeiten für Vermittler Geld zu verdienen, beschnitten werden. Anders in einem aktuellen Fall.

Neue Chancen durch Wohnungsbaukreditrichtlinie

Die Umsetzung der Wohnungsbaukreditrichtlinie zeigt jedoch, dass es auch anders geht. Dort werden Darlehensvermittlern explizit neue Chancen der Umsatzgenerierung gegeben. Der Gesetzgeber trennt nämlich den bisherigen einheitlichen Vermittlungsvorgang in zwei Teile auf: Beratung und Vermittlung. Anders als bislang muss dabei die Beratung nicht mehr kostenlos sein. In § 655 d BGB regelt der Gesetzgeber sogar explizit, dass der Darlehensvermittler für seine gesonderte Beratung auch ein gesondertes Entgelt – Beratungshonorar – erheben darf.

Vermittler sollten sich die Chancen des neuen Gesetzes nicht nehmen lassen. In einem Artikel für asscompact fassen wir daher die neue Gesetzeslage zusammen und geben Beispiele für mögliche Gestaltungen von Honorarvereinbarungen. Den Artikel finden Sie hier:

http://www.asscompact.de/nachrichten/neue-verdienstm%C3%B6glichkeiten-f%C3%BCr-darlehensvermittler?from=2016-05-04+08%3A00&to=2016-05-06+07%3A45&pid=170786

Erstellung von Honorarvereinbarungen durch Fachanwalt

Darlehensvermittler, welche die neuen Verdienstmöglichkeiten nutzen wollen, sollten eine geeigneten Fachanwalt mit der Erstellung einer individuellen Honorarvereinbarung beauftragen. Gerne steht auch die Hamburger Kanzlei Jöhnke & Reichow hierfür zur Verfügung.

 

Rechtsanwalt Jens Reichow (Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht)

Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB