Können auch Enkel Pflichtteilsansprüche haben?

Auch Enkelkinder des Verstorbenen (auch „Erblasser“ genannt) können nach dem Tod eines Großelternteils über Pflichtteils- oder Pflichtteilsergänzungsansprüche verfügen.

Enkel als Abkömmling

Enkel zählen zu den Abkömmlingen des Verstorbenen und fallen daher in den Schutzbereich des § 2303 BGB.

Hinzukommen müssen jedoch weitere Voraussetzungen, damit ein Pflichtteilsanspruch des Enkelkindes besteht. Der Pflichtteilsanspruch nach § 2303 BGB setzt nämlich auch voraus, dass der Abkömmling – in unserer Konstellation also der Enkel – aufgrund Verfügung von Todes wegen von der Erbfolge ausgeschlossen ist. Hieran scheitern Pflichtteilsansprüche von Enkelkinder oftmals. Lebt nämlich zum Zeitpunkt des Erbfalles noch der Elternteil des Enkels (= Kind des Erblassers), so verdrängt diese Person den Enkel nach der gesetzlichen Erbfolge. In diesem Fall wird der Enkel also durch die gesetzliche Erbfolge und nicht durch eine Verfügung von Todes wegen (z.B. ein Testament) vom Erbe ausgeschlossen. Ist das Elternteil jedoch bereits vorverstorben, so rückt der Enkel an die Stelle des Elternteils und kann dann auch über Pflichtteilsansprüche verfügen.

Prüfung des Pflichtteilsanspruch

In jedem Fall sollten Betroffene daher stets einen im Erbrecht spezialisierten Rechtsanwalt mit der Prüfung und ggf. Durchsetzung von Pflichtteilsansprüchen beauftragen. Sollten Sie Unterstützung von einem Spezialisten benötigen, so stehen wir Ihnen als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. Gerne stehen wir Ihnen für ein telefonisches Erstgespräch und/oder eine ausführliche persönliche Beratung in unserer Hamburger Kanzlei zur Verfügung.

 

Rechtsanwalt Jens Reichow (Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht)

Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB