Höhe des Pflichtteils: Verkaufspreis eines Grundstückes ist nicht immer maßgeblich

Gehört eine Immobilie zum Nachlass, so entsteht oft Streit über dessen Wert. Dies gilt gerade dann, wenn eine Partei Pflichtteilsansprüche erhebt. Wird die Immobilie kurz nach dem Erbfall veräußert, so ist grundsätzlich der Verkaufspreis heranzuziehen. Hiervon gibt es jedoch auch Ausnahmen, wie ein Blick auf ein jüngst ergangenes Urteil des BGH zeigt. Der im Erbrecht tätige Hamburger Anwalt Jens Reichow beleutet die Hintergründe der Entscheidung. Seinen Artikel finden Sie hier.