Die Haftungsfälle des Jahres 2016

03.02.2017 / BWF, Fidentum/Lombardium, Kapitalanlagerecht, Maklerrecht, Rechtsanwalt Reichow, Vermittlerhaftung, Vermittlerrecht

Die Kanzlei Jöhnke und Reichow hat sich auf die Beratung und Vertretung von Versicherungs- und Finanzanlagevermittlern spezialisiert. Bedauerlicherweise werden diese immer wieder von Versicherungsnehmern und Anlegern mit Haftungsforderungen wegen angeblich fehlerhafter Beratung konfrontiert.

Zum vollständigen Beitrag



BWF-Stiftung: Erste Anlegerklagen erfolgreich

18.02.2016 / BWF, Kapitalanlagerecht, Rechtsanwalt Reichow

Nach Veröffentlichung einzelner Anlegerschutzanwälte haben diese zwischenzeitlich erste Urteile gegen BWF-Vermittler erstritten, welche den Vermittler zum Schadensersatz verurteilen. In dem konkreten Fall hatte der Anlagevermittler nach der Einschätzung des Landgerichts Nürnberg-Fürth die Anlegerin nicht auf die Erlaubnispflichtigkeit des Investments und auch nicht auf die Unschlüssigkeit des Anlagekonzepts hingewiesen.

Zum vollständigen Beitrag


BWF: Anlegeranwälte machen gegen Vermittler/Berater mobil

09.04.2015 / BWF, Rechtsanwalt Reichow

Bereits kurz nach Bekanntwerden der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen die BWF bemühen sich bereits eine Vielzahl von Anlegeranwälten um die Interessensvertretung betroffener Anleger. Zwar ist noch nicht bekannt, ob und wenn ja in welcher Höhe Anleger mit dem Verlust ihres investierten Geldes rechnen müssen, gleichwohl fassen Anlegeranwälte bereits eine Inanspruchnahme der Vermittler ins Auge. Grund genug, damit Herr Jens Reichow, Rechtsanwalt im Bereich Bankrecht der Kanzlei Jöhnke & Reichow, die Entwicklungen in einem Beitrag für anwalt.de zusammenfasst. Den Artikel finden Sie hier.


BWF: Vermittlern müssen befürchten ohne Versicherungsschutz dazustehen

24.03.2015 / BWF, Rechtsanwalt Reichow

In dem Skandal um die Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung (BWF) müssen Vermittler in Zukunft damit rechnen, verstärkt von Anlegern wegen Schadensersatz in Anspruch genommen zu werden. Dabei müssen Sie befürchten am Ende Schadensersatzzahlungen aus eigener Tasche leisten zu müssen. Viele Haftpflichtversicherungen dürften nämlich nicht verpflichtet sein, Versicherungsschutz bereitzustellen. Hierüber berichtet Rechtsanwalt Jens Reichow. Den Beitrag finden Sie hier.